Neu

Immer eine gute Idee... Geschenkgutscheine:

Unsere Sommerprogramme:

Besuchen Sie uns auf:

Kunden-Bewertungen:

Erfahrungen & Bewertungen zu Bergschule Oberallgäu

Unsere DVDs:

Teilen Sie uns ...

Unsere Partner:

Wir sind geehrt:

Für besondere Verdienste im Tourismus durch Udo Zehetleitner, erhielt die Bergschule Oberallgäu den Tiroler Adlerorden in Silber, eine der höchsten Auszeichnungen des Landes Tirol.

Verwall Durchquerung

Verwall - zwischen Arlberg und Ischgl

Entdecken Sie die faszinierende Verwallgruppe in den Zentralen Ostalpen – ein wahres Paradies für alpine Bergwanderer! Unser Bergabenteuer startet in Pettneu am Arlberg und Sie erleben die Highlights des Verwallgebirges: Malfontal, Hoher Riffler (3168 m), Kreuzjochspitze (2921 m), Saumspitze (3039 m), Scheibler (2978 m), Rosanaschlucht und vieles mehr.

Unvergessliche Touren in dieser einzigartigen Berglandschaft. Die Verwallgruppe erstreckt sich zwischen Bludenz im Westen, Landeck im Osten und der imposanten Silvretta im Süden. Die Haupt- und Grundmasse aus Gneisen und Hornblendgestein versprechen eine vielfältige geologische Erfahrung.

Erleben Sie die Schönheit der Alpen auf gut markierten Höhenwegen, die zu den schönsten in der Region gehören. Unsere sorgfältig ausgewählten Touren bieten nicht nur spektakuläre Ausblicke, sondern führen Sie auch zu gemütlichen Alpenvereinshütten, die eine ideale Rastmöglichkeit bieten.

Lassen Sie sich von der einzigartigen Natur und den herausfordernden Steigen begeistern. Entdecken Sie die Schönheit der Verwallgruppe – ein Wanderparadies in den Alpen!

Route / Programmverlauf:

1. Tag:
Pettneu a. Arlberg (1122 m). Durch das Malfontal (Weg 511) zur Edmund-Graf-Hütte (2408 m).
Drei Stunden Aufstieg durch das Malfontal zur Edmund-Graf-Hütte 2408m. Bei schönem Wetter 2,5 Stunden Aufstieg auf guter Steiganlage zum Südgipfel des Hohen Riffler (3.168 m) der zweithöchste und dominierende Berg im Verwall. Anforderungen: Leichter Bergweg
Höhenunterschied Aufstieg: 1286 Hm
Gehzeit: 3 ½ Stunden
Gipfelbesteigung: Hoher Riffler (3168 m). Über gute Steiganlage in 2 ¼ Stunden zum Gipfel.


2. Tag:
Edmund-Graf-Hütte – (Riffler Weg) Schmalzgruben Scharte (2697 m) - (Kieler Weg, Weg 512) – Niederelbehütte (2310 m).
Auf dem Rifflerweg zur Schmalzgrubenscharte und über den Kielerweg zur Niederelbe Hütte 2300m Gehzeit ca. 5 Stunden. Kreuzjochspitze 2921m ein lohnendes Ziel mit prächtigem Rundblick
Anforderungen: Mittelschwerer Bergweg
Höhenunterschied Aufstieg: 500 Hm
Höhenunterschied Abstieg: 550 Hm
Gehzeit: 5 Stunden
Gipfelbesteigung: Kreuzjochspitze (2919 m) in 2 ½ Stunden.
Option: In ½ Stunde auf den Kappeler Kopf (2404 m), herrliche Rundsicht.


3. Tag:
Niederelbehütte – (Weg 512/513) Seßladjoch (2749 m) – Moostal (Stausee) – Darmstädter Hütte (2384 m).
etwas steiler Aufstieg zur Kieler Wetterhütte (2809 m) und über das Schneidjöchl (2841 m) und auf dem Hoppe-Seyler-Weg durch die Südwestflanke zur Saumspitze auf (3039 m). Auf dem Advokaten Weg. Abstieg zur Darmstädter Hütte (2426 m)
Anforderungen: Mittelschwerer Bergweg
Höhenunterschied Aufstieg: 850 Hm
Höhenunterschied Abstieg: 800 Hm
Gehzeit: 4 Stunden

4. Tag:
Darmstädter Hütte – Apotheker Wege – Kuchenjoch – Scheibler - Konstanzer Hütte (1688 m).
Auf dem Apotheker Weg zum Kuchenjoch und Aufstieg auf den Scheibler (2978 m). Hier bietet sich ein 360° Rundumblick über große Teile des Verwallgebietes, zum gegenüberliegenden Gipfel des „Matterhorns des Verwalls“, dem Patteriol und in die Lechtaler Alpen. Abstieg zur Konstanzer Hütte (1688 m).
Anforderungen: Mittelschwerer Bergweg
Höhenunterschied Aufstieg: 700 Hm
Höhenunterschied Abstieg: 700 Hm
Gehzeit: 5 Stunden
Gipfelbesteigung: Scheibler (2978 m) in 2 ½ Stunden


5. Tag:
Konstanzer Hütte – (Reutlinger Weg) – Gstansjoch (2573 m) – Kaltenberg See (2506 m) – Krachenjoch (2650 m) – Kaltenberghütte (2089 m)
Auf dem Reutlinger Weg über das Gstansjoch, den türkisfarbenen Kaltenberg See und das Kracheljoch zur Kaltenberghütte (2089 m).
Anforderungen: Schwererer Bergweg
Höhenunterschied Aufstieg: 1100 Hm
Höhenunterschied Abstieg: 700 Hm
Gehzeit: 6 ½ Stunden


6. Tag:
Kaltenberghütte – Langen am Arlberg und Rückfahrt nach Pettneu.
Abstieg von der Kaltenberghütte nach Langen am Arlberg und mit dem Zug zurück nach Pettneu.
Anforderungen: Leichter Bergweg
Höhenunterschied Abstieg: 500 Hm
Gehzeit: 4 Stunden

Voraussetzungen:

Voraussetzung: Gesundheit, gute Kondition und Trittsicherheit.

Treffpunkt:

um 10 Uhr am Parkplatz gegenüber des Wellness Park in Pettneu am Arlberg. Kostenlose (ohne Gewähr) Parkplätze stehen am Wellnesspark zur Verfügung. Kostenlose (ohne Gewähr) Parkplätze stehen am Wellnesspark zur Verfügung

Termin:

Programm Nr. 184SG: 07.07. – 12.07.2024

Preis:

€ 895,- inkl. Bergführergebühr, 5 x Halbpension auf den Hütten und Rückfahrt von Langen am Arlberg nach Pettneu

Anspruch:

Anreise:

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
von Westen: Internationale Bahnverbindungen bis Langen a. A. Nun mit dem Bus nach St. Christoph oder Pettneu.
von Norden/Osten Internationale Bahnverbindungen über Innsbruck bis St. Anton. Nun mit dem Bus nach Pettneu oder St. Christoph.
An den Bahnhöfen Langen a.A. und St. Anton halten alle Fern- und Regionalzüge.
Fahrpläne: www.bahn.de, www.oebb.at

Mit dem Auto:
von Westen über die A7 und die A96 über Lindau nach Bregenz. Weiter über die Rheintalautobahn A14 bis Bludenz und weiter auf der Arlberg Schnellstraße bis St. Christoph oder Pettneu.von Norden/Osten Von München über die A8 und die A93 auf die Inntalautobahn A12, über Innsbruck nach Landeck. Nun auf der Arlbergschnellstraße bis Pettneu oder St. Christoph.

Mindestteilnehmerzahl:

8 Personen

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einstellungen